Eine Rundreise durch Myanmar – Willkommen im Land der Pagoden

Myanmar gehört zu den sehenswertesten Reisezielen für jeden Asien-Liebhaber. Myanmar, auch bekannt als Birma oder Burma, liegt zwischen Bangladesch, Indien, China, Laos und Thailand, am Golf von Bengalen und dem Andamanischen Meer und ist eines der geheimnisvollsten Länder der Welt. Das südostasiatische Land ist vom Tourismus noch nahezu unberührt und ist deshalb vor allem für abenteuerlustige Reisefans ein ganz besonderes Erlebnis.

Padoga

 

Kulinarische Genüsse

In der burmesischen Küche spürt man die Einflüsse der Nachbarländer Indien, Bangladesch, China und Thailand deutlich. Allerdings werden in Myanmar weitaus weniger Gewürze als in Indien verwendet und die Gerichte sind selten so scharf wie in Thailand. Von Region zu Region gibt es besondere Spezialitäten; verschiedene Curries sind aber fast überall zu finden. Basis vieler burmesischer Gerichte ist der Reis. Nicht entgehen lassen sollte man sich das Nationalgericht Mohinga, eine Suppe mit Reisnudeln und gekochtem Fisch.

 

Sehenswürdigkeiten in Myanmar

Myanmar ist vor allem bekannt durch seine einzigartigen Pagoden. Ein besonderes Highlight ist ein Besuch der Shwedagon-Pagode in der ehemaligen Hauptstadt Yangon; diese zählt zu den bekanntesten Stupas der ganzen Welt und beim Anblick des riesigen goldbedeckten Bauwerks kommt man aus dem Staunen kaum mehr heraus. Aber auch in Bagan, der historischen Königsstadt in der Mitte des Landes, wird man von über zweitausend eindrucksvollen Sakralbauten aus Ziegelstein erwartet. Ein weiteres Highlight ist der Inle-See, der mit seinen schwimmenden Dörfern und Gärten eine außergewöhnliche Attraktion darstellt.  Auch in Mandalay, der zweitgrößten Stadt und dem kulturellen Zentrum des Landes gibt es viele Sehenswürdigkeiten. Hier befinden sich neben zahlreichen Pagoden und buddhistischen Klöstern viele weitere Highlights wie der Königspalast, das traditionelle Puppentheater und der Mandalay-Berg  im Norden der Stadt. Der etwa 240 Meter hohe Berg bietet eine herrliche Aussicht auf die umliegende Landschaft! Wenige Kilometer südlich von Mandalay liegt das kleine Städtchen Amarapura, wo sich die längste Teakholz-Brücke der Welt befindet, die U-Bein-Brücke. Weiterhin empfehlenswert ist ein Besuch eines typischen burmesischen Dorfes, wo man die Möglichkeit hat, Kontakt mit der einheimischen Bevölkerung zu knüpfen und einen Einblick in deren Alltagsleben zu bekommen.

Auf einer Rundreise durch Myanmar kann man die schönsten Ecken des Landes entdecken und dabei  tief in die burmesische Kultur eintauchen!