Die Kunst des Reisens...

Thailand poetisch: Das Paradies sucht sich seine Betrachter…

Dort wo die Sonne leicht das Meer bedeckt, dort wo sich das Kleinste im Schönsten versteckt und dort wo man bemerkt, sobald man sich mit dem Thailand Reiseführer auf den Weg begibt, dann erlebt man ein Land, dass es scheinbar gar nicht geben kann. Wenn ein Mann es beschreiben könnte, dann würde er einen Stock und ein bisschen Sand brauchen, er würde einen Kreis zeichnen und dieses Land würde sich in dessen Mitte befinden und dieser Mensch im Kern des Sandes, ist das Herz dieses Landes. Thailand ist ein Land, dass sich auf das wesentliche beschränkt und dabei trotzdem nicht in Schönheit erstickt, obwohl reichlich davon erhältlich ist, präsentiert sich der Charme von einer Gegend die anmutiger nicht sein kann und zugleich vergisst man nie, wo man sich eigentlich befindet. Man lernt die Leute kennen, diese Thailänder sind recht gesellige und freundliche Menschen, die sich stets mit einem Lächeln durch den Tag begeben und dieses Leben werden auch sie mit eigenen Augen betrachten können.

Je weiter man in dieses Land vordringt, denkt man nicht über Stunden nach, denn jede Minute in Thailand ist wie ein Monat, der Minutenmonat. Die Wochen wirken wie Epochen, die klanglos an ihnen vorbeiziehen und sie fliehen in Räume, die sie nächtigen lassen, wie sie noch nie genächtigt haben, denn in Thailand sind auch die Hotelzimmer von Exklusivität kaum zu übertreffen. Freuen sie sich auf ein Land, dass wie ein Sommerfest wirkt und den Winter schon antäuscht, aber nur für einen Moment erstarrt und dann wieder von neuem Leben erwacht.